Heiden wird zur Festmeile

 

BLASMUSIK ⋅ Das Appenzeller Kantonal-Musikfest findet 2020 in Heiden statt. Die Delegierten hiessen die Bewerbung der Jugendmusik Heiden an der Versammlung des Appenzeller Blasmusikverbandes gut.

 

Karin Steffen

57 Delegierte aus 23 Sektionen fanden sich am vergangenen Samstagmorgen im Restaurant «Hohe Lust» in Lutzenberg zur Versammlung des Appenzeller Blasmusikverbandes (ABV) ein. Die Präsidentin Claudia Frischknecht begrüsste an ihrer ersten DV diverse Verbandspräsidenten aus benachbarten Musikverbänden, Werner Meier, Gemeindepräsidenten aus Lutzenberg, wie auch Ständerat Andrea Caroni und Regierungsrat Alfred Stricker.

Letzterer hob die enorme Wichtigkeit der Jugendarbeit in den Vereinen hervor und unterstrich die permanente Herausforderung, welche die Jugendförderung mit sich bringe. Diese sei ein entscheidender Faktor für den Erfolg, wovon Vereine wie auch Politik profitieren können. Zudem fand er lobende Worte für die neue Präsidentin, Claudia Frischknecht, welche auch als Kantonsrätin Kraft und Power zeige.

Organisationskomitee präsentiert Lokalitäten

Dem OK Appenzeller Kantonal-Musikfest gehören der Präsident der Jugendmusik, Reto Bischofberger, das Vorstandsmitglied Roman Höhener sowie der ehemalige Gemeindepräsident und Kantonsrat Norbert Näf an. Geplant ist (nebst den beiden Wettspiellokalen im Kursaal und in der reformierten Kirche) ein Festzelt mit 1500 Sitzplätzen an einem neuen Standort unweit der Seeallee. Die Organisatoren rechnen mit 45 bis 50 teilnehmenden Vereinen, was ungefähr 1500 Musikanten entspreche, sowie mindestens doppelt so vielen Zuschauern. Bereits liegen rund 350 Zusagen von helfenden Personen aus umliegenden Vereinen vor.

Vergabe der ABV-Preise

Dem ABV liegt die Jugendförderung am Herzen. Mit Freude durfte Vorstandsmitglied Stefan Herzig, Ressort Jugend, die zwei ABV-Preisträger vorstellen. Mit Silvia Preisig, Präsidentin der Musikgesellschaft Schönengrund-Wald, erhielt eine Musikantin den ABV-Preis «Jugendförderung», welche sich mit Leib und Seele der Blasmusik verschrieben hat. Seit 15 Jahren organisiert sie das Musiklager der Regionalen Jungendmusik St. Peterzell. Durch ihren unermüdlichen Einsatz in der Musikantenausbildung auch unter dem Jahr sichert sie der Musikgesellschaft Schönengrund-Wald den Nachwuchs.

Den ABV-Preis «Jugend belohnen» erhielt der Querflötist Kevin Schrag von der Jugendmusik Heiden. Als engagiert, verantwortungsvoll und pflichtbewusst wird er von seinem Verein beschrieben. So nimmt er an der überregionalen Marchingband teil und investiert seit 2014 viel Zeit in die showband.ch. Schrag lässt sich sowohl als spontaner Aushilfsdirigent im Nachwuchskorps wie auch als Moderator für grössere Vereinsanlässe einspannen. Kürzlich hat er die Rekrutenschule in der Militärmusik absolviert. Der ABV-Preis «Jugendförderung» ist mit 1000 Franken dotiert, jener für «Jugend belohnen» mit 500 Franken. Die Rechnung 2017 schliesst, wie budgetiert, mit einem minimalen Gewinn von 160 Franken ab, bei Aufwendungen von knapp 43000 Franken.

Rückstellungen von 10000 Franken für Projekte

In der Rechnung enthalten sind Rückstellungen für Projekte von 10000 Franken, Subventionen der Kantone über 12000 Franken und Sponsorenbeiträge über knapp 11000 Franken. Der Mitgliederbestand konnte dieses Jahr mit 750 Mitgliedern gehalten werden.

By | 2018-03-30T18:33:15+00:00 30 März 2018|